Herzlich Willkommen bei der Sängervereinigung 

Events der Sängervereinigung im Dezember 2019

 

Die Sängervereinigung wird dieses Jahr seine treuen Besucher mit einem Adventskonzert einstimmen auf das Weihnachtsfest.

Am 4. Advent den 22. Dezember 2019 möchte der Chor in der Pfarrkirche St. Cäcilia mit vorweihnachtlichen Klängen und Orgelimprovisationen ein festliches Kirchenambiente schaffen. Mit den Spenden wird wieder eine soziale Einrichtung unterstützt.          

 

 

Der Chor der Sängervereinigung Östringen trifft sich zu regelmäßigen Singstunden immer Montags um 20:00 Uhr. Gerne begrüßen wir in unserem Sängerheim auch neue Interessenten die Männergesang mögen und mal reinschnuppern möchten. Kommen Sie einfach zu einem unverbindlichen Besuch.

OpenAir Sängervereinigung Östringen

Chorgesang attraktiver denn je

Es hat sich gelohnt: die intensive Vorbereitung und Durchführung des OpenAir- Konzertes war wieder ein voller Erfolg! Der Parkplatz hinter der Östringer Kirche war voll bestückt mit Tischen und Bänken, und jeder Platz war besetzt. Da auch das Wetter trotz bedenklich grauer Wolken mitspielte, war noch um 22 Uhr abends lebhafter Betrieb. Getränke und Speisen in gewohnter SVÖ-Qualität wurden in Mengen geordert. Die Sängervereinigung Östringen bedankt sich bei der Östringer Bevölkerung und den teilnehmenden Vereinen für den außerordenlich positiven Zuspruch, den das Chorkonzert gefunden hatte!

Die umfangreiche Technik, die eine solche Veranstaltung unter freiem Himmel benötigt, hatte Andreas Lampert aus Odenheim installiert. Punkt 16 Uhr war der „sound check“ angesetzt. Auf die Minute erschien unser Dirigent Felix Weber; am Abend des 16. Juli hatte seine Frau Edna ein kleines Mädchen namens Julia Magdalene zur Welt gebracht. Und wie zur Begrüßung der kleinen Erdenbürgerin und ihres Papas setzten alle Glocken der Kirche in ihrem vollen harmonischen Geläut ein. Durch das Programm führte Wilfried Diehl. Kurze, aber fundierte Erläuterungen zu jedem Liedvortrag trugen zum besseren Verständnis bei – eine perfekte Moderation!

Acht Chöre aus der näheren Umgebung hatten sich eingefunden; jeder trug vier Stücke vor, so dass das Programm erst zum Ende kam, als sich die Abend-dämmerung stimmungsvoll über den Platz gelegt hatte. Als erster Chor traten die Männer des Sängerbundes Rettigheim (Dirigent Dietmar Schüssler) auf. Sie hießen ihre Sangesfreunde aus den anderen Chören und die Zuhörer mit dem „Sängergruß“ (Wir grüßen euch mit frohem Klang) willkommen. Es folgte der gastgebende Verein „Sängervereinigung Östringen“ mit seinem Dirigenten Felix Weber am Klavier. „Griechischer Wein“ mit der hinreißenden Musik von Udo Jürgens erntete Bravorufe. Auch der Kirchenchor Cäcilia Östringen präsentierte einen Song von Udo Jürgens: „Ich war noch niemals in New York“, schwungvoll dirigiert vom Dirigenten Patrick Fichtner. Der gemischte Chor der Sängervereinigung Zeutern forderte auf mit „Freunde lasst uns trinken“ von Reinhard Mey. Chorleiter Michael Maurer hatte ein angenehm flottes Tempo vorgegeben. Der Projektchor „Sing‘in Zeutern“ unter Leitung von Thomas Ockert brachte ein abwechslungsreiches Potpourri zu Gehör, darunter das tiefsinnige „Hinterm Horizont“ von Udo Lindenberg. Nach der Pause traten zwei Formationen des Gesangvereins Frohsinn Kronau auf: zuerst der kleine Männerchor „New Spirit“ danach der Frauenchor, beide unter der Leitung von Richard Trares. Bestechend in allen Beiträgen die makellose Intonation und die Wortverständlichkeit. Zum Schluß war noch einmal Felix Weber gefordert mit dem Chor des MGV Konkordia Balzfeld. Friedrich Silcher und Franz Schubert waren vertreten, aber auch das selten zu hörende, kernige „Rheinische Fuhrmanslied“ von Paul Zoll, ideal für einen Männerchor.

Jeder Verein erhielt ein Präsent: eine Flasche Hochprozentiges und eine stramme Wildschwein-Krakauer aus Östringer Jagd. Im Schlussapplaus waren Rufe zu vernehmen: „In zwei Jahren kommen wir wieder“. Herzlich gern – zum OpenAir anno 2021.

Wolf-Rüdiger Albrecht

Geburtstagsfeier bei Gerold Kleinlagel

Weihnachtskonzert 2018

 

Dynamik und weihnachtliches Flair beim traditionellen Konzert des MGV Östringen in der festlich geschmückten Pfarrkirche St. Cäcilia.

Den zahlreichen Besuchern wurde von der Sängervereinigung ein reiches Programm klassischer, moderner und auch internationaler Weihnachtslieder geboten. Mit der Altistin Doris Lehner und dem Pianisten Jochen Rothermel gewann der musikaische Leiter Felix Weber zwei Gäste, die das Programm solistisch und mit dem Chor bereicherten. In der ersten Konzerthälfte dominierte das deutsche Weihnachtslied. Es begann der Männerchor mit Bernhard Riflels „Markt und Straße“, gefolgt vom „Weihnachtsfrieden“ von Rolf Kern. Die Lieder wurden mit sehr guter Intonation, schöner dynamischer Abstufung und voller Konzentration vorgetragen. Felix Weber dirigierte souverän und die Sänger setzten seine klare Zeichensprache umgehend um. Die gebürtige 'Münchnerin Doris Lehner präsentierte zwei bayrische Weihnachtslieder, einfühlsam begleitet von Pianist Jochen Rothermel. Das bekannte „Es wird schon gleich dumper“ von Anton Reidinger interpretierte sie zart, fast zerbrechlich, mit heller, klarer Stimme. Traditionell wurde auch eine Weihnachtslesung vorgetragen. Elfriede Habich präsentierte „Eine nicht ganz weihnachtliche Geschichte, oder doch?“ von Ortrud Wipfler. Diese erinnerte an eine in diesen Zeiten mit wieder erwachendem Antisemitismus wichtige Episode aus dem Zweiten Weltkrieg auf dem Stifterhof. Der zweite Teil begann dynamisch modern unter anderem bei der Solodarbietung von Curtis Mayfields „People Get Ready“ mit Doris Lehner. Gemeinsam sangen Solisten und der Chor „Mary’s Boy child“ und das altfranzösische Weihnachtslied „les Auges dans nos Campagnes“, bei dem die Solistin die Strophen sang und der Chor im „Refrain“ einstieg. Die Zuhörer waren begeistert von diesem stimmungsvollen Konzert und der Chor bedankte sich beim Publikum mit einer Zugabe.

Programmfolge


Workshop Probesamstag bei der Sängervereinigung

Eigentlich haben Männer samstags genug in Haus, Hof und Garten zu tun, besonders wenn das Wetter sonnig und trocken ist. Nicht so die Tenöre und Bässe der Sängervereinigung Östringen am 20. Oktober. Für sie war ein ganztägiger workshop im Sängerheim angesetzt, zu dem Dirigent Felix Weber schon Wochen vorher eingeladen hatte. Tatsächlich sind fast alle Aktiven pünktlich um 9.30 Uhr erschienen. Es folgten Stunden intensiver Probenarbeit, denn es galt, an den Stücken zu feilen, die einen Tag später, am 21. Oktober, anläßlich zweier Auftritte zu Gehör gebracht werden sollen: vormittags der Gedenkgottesdienst für die verstorbenen Mitglieder des Vereins, nachmittags Freundschaftssingen beim Sängerbund Rettigheim, der sein 125jähriges Vereinsjubiläum feiert. Wie so oft ging es bei den Männern hauptsächlich um eins: die Frauen. Sie standen im Mittelpunkt der Geschichten, von denen die Chorwerke handeln. In Friedrich Silchers „In der Ferne“ verabschiedet sich der junge Handwerksbursche von zu Hause, um auf Wanderschaft zu gehen. „Andere Städtchen, andere Mädchen“, seufzt er, aber die Liebste ist fern daheim - wie gern wäre er bei ihr. Ein Loblied auf „das Mädchen vom Lande“ und auf den kräftigen Landwein wird in einem anderen Stück gesungen. Aber Vorsicht: „Verliebt sich ein Mädchen, der Teufel ist los.“ Und schließlich ist da noch die süße Molly Malone, die in Dublin Muscheln verkauft und diese lautstark anpreist. Ein wunderschönes zeitgenössisches Stück, das nur etwa eine Minute dauert, aber es in sich hat: rhythmische und melodische Tücken müssen gemeistert werden, dazu noch in englischer Sprache. Gerade für solche Feinarbeit ist der workshop gedacht. Und den Sängern macht es hörbar Spaß. Felix bringt mit Engelsgeduld und viel Humor die Männer dahin, wo er sie haben will.

Um 12 Uhr ist Mittagspause. Vorstand Klaus Dumbeck verwöhnt seine Leute mit einem köstlichen Eintopf und heißen Würstchen. Seine Ehefrau Elvira hat gekocht, und es schmeckt prima. Dank an Elvira – die gute Fee des Vereins. Auch für einen aufmunternden Kaffee ist gesorgt. Um 15 Uhr ist Start am Nachmittag. Noch einmal 2 Stunden harte Arbeit. Konzentration und Präsenz ist von jedem einzelnen Sänger verlangt. Und sie geben ihr Bestes. Am Ende des Arbeitstages sind sie zwar matt, aber das Lob ihres Dirigenten Felix für die gute Arbeit baut sie auf, und sie freuen sich auf die morgigen Auftritte. Das gibt Genugtuung für jedes einzelne Mitglied, Teil dieses erfolgreichen Männerchores zu sein. Al.

Kurze Verschnaufpause
Kurze Verschnaufpause
Vizedirigent und Dirigent Felix Weber
Vizedirigent und Dirigent Felix Weber

Sängerkamerad Michael feiert seinen 50sten

So viel Stimmung war selten im Übungsraum der Sängervereinigung Östringen. Was war los? Michael feiert seinen 50. Geburtstag. Es heißt, er kommt aus Gelsenkirchen – und die von dort können feiern! Klar dass er auch Schalke-Fan ist. Da kommen drei echte Bergleute in weißer Arbeitskluft, kohlegeschwärzt, blaue Hemden mit weißen Streifen, gelbe Schutzhelme. Die bringen was mit. Michael hat Mühe, das Riesenpaket auszupacken. Was kommt zum Vorschein? Eine mannshohe Gasflasche, Schalke 04 - Emblem fein säuberlich mit Schneid-brenner in die Stahlhaut geschnitten. Wo wird er es hinstellen? Na, das ist sein Problem. Gemeinsam wird jetzt die Schalke-Hymne auf Gelsenkirchen gesungen, das muß einfach sein, Lokalpatriotismus so weit weg von Schalke ist heute Pflicht. Ein buntes Programm rollt ab. Eine Gesangsgruppe – sie nennen sich „die, die net ham gehe“, tragen rote und grüne Halstücher - gibt pikante Details aus seinem Leben preis, auch mit Großfotos, die nicht jugendfrei sind. Wer tritt noch auf? Natürlich seine Kameraden von der Sängervereinigung. Drei flotte Lieder singen sie, temperamentvoll dirigiert von Felix. Bei Udo Jürgens Schlager „Ich war noch niemals in New York“ klatschen alle begeistert mit. So kriegt der Abend immer wieder einen neuen Stimmungsschub. Heinz Kleinlagel, der 2. Vorsitzende der Sängervereinigung, spricht ehrende Worte. Sie sagen aus, wie vielfältig verdient sich Michael um den Verein gemacht hat – sehr beachtlich! Michael bekommt einen Präsentkorb – mit Schalker Bier. Alle Gäste werden mit leckeren Speisen bewirtet – catering von einem guten Metzger. Getränke fließen reichlich. Die Stimmung bleibt auf hohem Level. Ich denke, es war nach Mitternacht, als der letzte, der ging, den Schlüssel rumdrehte. 50 wird man nur einmal. Danke, Michael, für einen gelungenen Geburtstagsabend!       Al.

Drei flotte Lieder singen sie, temperamentvoll dirigiert von Felix.
Drei flotte Lieder singen sie, temperamentvoll dirigiert von Felix.


Tagesausflug der Sängervereinigung 2018

Um 7.30 Uhr ging es los zum traditionellen Tagesausflug für Mitglieder und Gäste der Sängervereinigung Östringen. Routiniert vorbereitet von unserem Organisator Wolf Albrecht der die Teilnehmer an diesem „kleinen Urlaubstag“ herzlich willkommen hieß.

Die Reise ging auf die Hochfläche der Schwäbischen Alb nach Marbach. Hier wurde unter freiem Himmel das reichhaltige und obligatorische Frühstück serviert. Danach war eine Führung durch das idyllisch gelegene berühmte 500 Jahre alte staatliche Haupt- und Landesgestüt Marbach angesagt. Bedeutende Spitzenhengste einer großen Zuchtpalette des Arabischen Vollbluts, der Altwürttemberger Rasse, des Deutschen Warmblut-Sportpferds und des kräftigen Schwarzwälder Kaltbluts sind hier zu bewundern.

Während des Gangs durch die Ställe erfuhren die Teilnehmer viel über die Attraktionen des Gestüts wie die Hengstparaden mit internationalem Publikum von zeitweilig bis zu 10.000 Zuschauern pro Parade, mit zehnspännigen Kutschen „Ben Hur Wagen“, hochkarätigen Gestütsauktionen, den Fohlenschauen, der internationalen Araberschau u. v. m..

Weiter ging es nach Bad Urach einem Kleinod für Liebhaber des Fachwerks. Die Zeit stand zur freien Verfügung. Man flanierte über den Marktplatz, der von prachtvollen Fachwerkhäusern aus dem 15. und 16. Jahrhundert umgeben ist zur ehemaligen Klostermühle und der wunderschönen Stiftskirche. Auf dem Platz vor dem spätgotischen Marktbrunnen konnte man Kaffee und Kuchen oder eine Kleinigkeit geniesen. Die Rückfahrt führte die Teilnehmer nach Bauschlott wo der gemeinsame kulinarische Abschluss organisiert wurde. Gutes Essen und viel Gesang waren angesagt. Vielen Dank unserem „Wolf“ für den schönen und Interessanten Ausflug.

 

 Der Männergesangverein-Sängervereinigung Östringen gratuliert zum 1250sten Stadtjubiläum.

Bilder vom Jubiläumsumzug






Einladung zur Schnupperstunde

Wir treffen uns wie gewohnt zu den Singstunden Montags um 20.00 Uhr. Alle Neueinsteiger sind herzlich dazu eingeladen. Kommen Sie vorbei zu einer „Schnupperstunde“. Schauen Sie sich in Ruhe um und probieren Sie Ihre Stimme bei uns aus. 

Mach mit - Sing mit!





Unser Helferfest 2017 in der Weinlust

 

Hör mal rein:

 

Werde Mitglied im Chor

 

Singen ist im Chor am Schönsten

 

Hörprobe:  Sängerausflug 2016 mit Aufführung in der katholische Pfarrkirche St.Valentinus, Kiedrich 


Singen und genießen bei der Sängervereinigung

Giuseppe kann singen und kochen
Giuseppe kann singen und kochen

Nach einer konzentriert, lehrreich und intensiven Singstunde schätzen die Chormitglieder geselliges und gemütliches beisammensitzen in ungezwungener Atmosphäre. Ein Viertele und ein kleiner Imbiss sind schöne Gelegenheiten für einen kleinen Plausch hier, oder rege Unterhaltungen nach der Singstunde. Dass diese Initiative eine feste Institution wurde verdanken wir unserem Aktiven Helmut Hoffmann. Er ist der Chef im Sängerheim. Seinem ehrenamtlichen Engagement verdanken wir dass unsere Kantine nicht nur als eine willkommene sondern auch als eine überkostendeckende Einrichtung besteht. Er sorgt für den Einkauf und organisiert zusammen mit seinem Team für die Verköstigung. Neben vielerlei Getränken gibt es abwechselnd und preiswert leckere Belegte, Heiße oder Bratwurst. Als Dessert verteilt Assistent Rudi Kleinlagel kostenlos noch „süße Stückchen“. Turnusmäßig gibt es Delikatessen wie zum Beispiel Spagetti Bolognese. Unser Italo-Badenser Giuseppe Vincenzi, seit fast 40 Jahren aktiv im Verein, bereitet zu Hause die Bolognese mit Zutaten nach einem Rezept von Mama Vincenzi vor. (Insider wissen dass seine Frau maßgeblich daran beteiligt ist.) Sind nach der Singstunde die Nudeln al dente serviert er mit Leidenschaft und Herzblut seine Spezialität. Dazu gibt es optional Parmesan, Knoblauch und Soßen in allen Schärfegraden. Beim Essen ist es dann so ruhig wie während der Singstunde. Am Ende des Abends sind alle zufrieden und freuen sich auf die nächste Singstunde. NEU-gierige „Probier-Sänger“ sind dazu herzlich willkommen.

Und allen schmeckts
Und allen schmeckts

Sängervereinigung beim Sommerfest 2016 des Sängerbund Rettigheim präsent

Immer ein gern gesehener Gast ist der Chor der Sängervereinigung Östringen, der am Montag seine Visitenkarte abgab. Er ist ja gut befreundet mit dem Sängerbund, der sich vor kurzem beim Open-Air Konzert in Östringen ebenfalls präsentierte. Nach dem stimmgewaltigen Prolog „Wir grüßen auch mit frohem Klang, ihr lieben Freunde all“ folgte schwungvoll vorgetragen „Der kleine Teddy-Bär“ und anschließend dann getragener vorgetragen „In der Fremde“ (Londonderry Air). Auch solistisch trat die Sängervereinigung ins Rampenlicht, so beim Solo von Klaus Dumbeck, beim bekannten Ohrwurm „Der Löwe schläft heut‘ Nacht“. Zum Trinkspruch „Auf euer Wohl – lass uns in vollen Zügen…“ ließen sich die vielen Besucher nicht zweimal sagen. Sie genossen den Abend in vollen Zügen! Auch mit dem Volkslied und dem kecken „Mädchen vom Lande“. Der junge Dirigent Felix Weber versteht es mit zupackenden Intensionen den Sängern überraschende Qualitäten herauszukitzeln. Er ist „Motor“ bei den Interpretationen und gibt Rhythmus sowie Dynamik den entscheidenden Impuls. Die so motivierten Sänger zeigen dies mit bestechender Artikulation, sowie gehaltvoller und feinfühliger Gestaltung ihrer vielfältigen Facetten. Mächtig ins Zeug legten sich dann die Chöre aus dem Nachbarort und dem Sängerbund gemeinsam mit dem Lied „Am kühlenden Morgen“, bei dem fühlbare Sehnsuchtsromantik aufkommen ließ. Hymnisch anklingend war die Zugabe „Schwing dich auf mein Lied – empor zum Freudenklang“!

Spontan war von einer begeisterten Besucherin zu hören: „Das war saustark“. Wie aufgedreht ging die „Musik“ beim gemütlichen Beisammensein weiter mit Volks- und Stimmungsliedern: „Ich bin kein Bajazzo, bin auch ein Mensch wie du“, „Im Weinparadies“ und dem „Badner Lied“. Wahrhaft stimmungsvolle Appetithappen, die aufzeigten, wie populär doch Chormusik mit Schmiss und Wohlklang dargeboten sein kann. Der Slogan „Sing mit uns“ wurde in die Tat umgesetzt und setzte pure Lebensfreude frei. Das merkte man förmlich mit dem stürmischen Beifall für den Gast-Chor, dem Vorstand Tobias Gramlich mit einem Sektpräsent bedachte.  ( Auszug aus Bericht Günter Östringer )

Wir - die Sängervereinigung laden alle die am Chorgesang interessiert sind zur unverbindlichen Probe-Singstunde ein. 

Die Sängervereinigung Östringen – sucht nicht den „Superstar“, und keinen Luciano Pavarotti. Es genügt, wenn Sie Freude am Singen in einer Gemeinschaft von Gleichgesinnten haben. Gesangsprobe, bei uns auch als "Singstunde" bezeichnet, ist jeweils Montags von 20.00 Uhr bis 21.30 Uhr. Die Proben finden im Vereinsheim statt.

Gesang spielt in unserer Welt eine große Rolle, aber die meisten Menschen singen nicht mehr selbst, sondern hören nur zu, d.h. sie lassen singen. Dies ist verwunderlich, denn Singen steigert nicht nur die Lebensfreude sondern insgesamt die Lebensqualität.

Unser junger Dirigent Felix Weber bringt neuen Schwung in die Probearbeit. Die musikalischen Darbietungen werden Ausdrucksstark und dynamisch vorbildhaft einstudiert. Lockerungsübungen und proffessionelle Stimmbildung gehören heute ebenso zum Leistungssoll eines guten Chors.

Keine Angst, Sie müssen nicht durch Vorsingen beweisen, dass Sie singen können, denn singen kann (fast) jeder. Sie müssen auch nicht unbedingt Noten lesen können. Dies können viele der jetzigen Chormitglieder auch nur oberflächlich.

Schnuppern Sie einfach mal rein. Sie werden erleben, dass Singen in einer Gemeinschaft von Gleichgesinnten sehr viel Freude bereitet und dass das Singen in einem Chor mit mehreren unterschiedlichen Stimmen, die sich dann zu einem einheitlichen Klangbild zusammen-finden, ein besonderes Erlebnis ist.

Es gibt viele gute Argumente für das Singen im Chor. Alle, die Spaß am Singen haben, sind herzlich willkommen.

PS:
Natürlich kommt bei uns auch das "Nach singen" nicht zu kurz. Im Anschluss an die Probenarbeit wird
im Sängerheim beim gemütliches Beisammensein die Geselligkeit gepflegt.

Unser Dirigent Felix Weber 

Der Bariton und Chorleiter Felix Nikolas Weber, 1986 in Friedrichshafen geboren. In Überlingen am Bodensee ging er auf das Gymnasium und machte 2006 sein Abitur. Mit acht Jahren begann er Querflöte zu lernen. Zahlreiche Ensembletätigkeiten und Projekte während seiner Schulzeit sorgten für eine breit gefächerte Ausbildung und wichtige Erfahrungen. Begleitend zu seinem Studium in Mannheim an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, mit den Hauptfächern Querflöte und Gesang, das er mit sehr gut abschloss nahm der auch Dirigentenunterricht. Er ist Mitglied des jungen achtstimmigen A-Capella-Ensembles „Sestina Vocale“ und festes Mitglied des „KammerChor Saarbrücken“ sowie beim „Ensemble Vocapella“ Limburg. Hier kann er bei Chorwettbewerben achtbare Erfolge vorweisen. Felix Weber betreut zwei Chorgruppen als Dirigent und Stimmbildner. Er ist Studienreferendar am Leibniz-Gymnasium Östringen und seit 2016 Kreischorleiter der Gruppe Nord des Chorverbandes Bruchsal.


Die Sängervereinigung Östringen beim Chortag des Chorverbandes in Odenheim


Vortrag: "Ei du Mädchen vom Lande"

Chor der Sängervereinigung Östringen

Dirigent: Felix Weber

Östringer Sänger in Hochform. 

Musikalisches Stelldichein beim Sommerfest des Sängerbundes Rettigheim.

Eine Freude ist es, wenn beim Sommerfest des Sängerbundes Rettigheim traditionell montags die befreundete Sängervereinigung aus Östringen ihre Visitenkarte abgibt. Der herzerfrischende Gesang war wahrhaft der krönende Abschluss des Sommerfestes am letzen Juli Wochenende 2015. Der junge Dirigent Felix Weber, erst Anfang des Jahres am Dirigentenpult, hat einfach ein rhythmisches Feeling das die Sänger mitreißt. Mit seinen geradezu „magischen Gesten“ ging der Reigen der Melodien aalglatt und immer ohne Notenblätter locker vom Hocker: erst der stimmgewaltige Prolog „Wir grüßen Euch mit frohem Klang“, dann das kecke Volkslied „Ein Mädchen vom Lande“ und schließlich die Erinnerungen an Udo Jürgens: „Ich war noch niemals in New York“. Wie warmer Honig ging die rührende Ballade „Die Rose“ dann in die Ohren der Zuhörer, die dann im „Weinparadies“ mitschaukelten „Die Sonne küsst die Trauben“. Den Zuhörer war die Freude ins Gesicht geschrieben, sie forderten Zugabe und Zugabe und bekamen sie natürlich auch. Beim Badnerlied am Schluss konnten alle mitsingen. Die „Teamplayer“ aus der Nachbarstadt, und dazu gehört auch Jochen Rothermel am Klavier, hatten sich mit ihren Vorträgen regelrecht als Lieblingssänger herausgemausert. Der Vorsitzende Jürgen Hauer und Vize Hermann Köhler dankten herzlich und überreichten eine Kiste erfrischenden Sekt.

Auszug aus Bericht von Günter Östringer, Rettigheim

Besucherzaehler

Kontakt:

            1. Vorsitzender

            Klaus Dumbeck

Hölderlinstraße 6

76684 Östringen

mail to:

Achtung neue e-mail-Adresse

mgv-oestringen@web.de

  Sängerheim

und Probenraum

Hauptstraße 68 / 2. Stock

76684 Östringen

 Anfahrt

 

Singstunde:

Montags 20:00 Uhr

 

Hier können Sie uns Ihre Meinung sagen:

Kommentare: 2
  • #2

    giuseppe (Sonntag, 05 August 2018 18:51)

    klasse gemacht

  • #1

    Wilfried (Dienstag, 07 März 2017 14:58)

    Neue Funktion?